Search
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt

Die SteelTrak-Sperrvorrichtung löst sich nicht

Vor Arbeitsbeginn

Prüfen Sie vor Beginn der Arbeiten, ob das Schneidegerät fest an der Wand oder am freistehenden Ständer befestigt ist und ob Sie die folgenden Werkzeuge zur Hand haben:

  • 5-mm-Inbusschlüssel (Sechskantschlüssel)
  • Öl
  • Kleiner Schraubendreher

1. Zuerst Kugellager prüfen

Wenn die Sperrvorrichtung nicht richtig ausrastet, vergewissern Sie sich, dass das Kugellager zum Ausrücken der Sperrvorrichtung nicht beschädigt ist und sich leicht dreht.

Wenn das Lager ersetzt werden muss, muss die Ausrückstange der Sperrvorrichtung entfernt werden. Diese Stange hält das Kugellager in seiner Position und befindet sich in der breiten Nut, die auf der linken Seite der Schneidführung verläuft. Sie ist durch eine einzelne Schraube gesichert, die von der rechten Seite der Schneidführung her einschraubt ist.

Um Zugang zu der Schraube zu erhalten, verwenden Sie einen Schraubendreher, um den schwarzen Kunststoffabdeckstreifen entlang des Klemmengriffs zu lösen.

Führen Sie das lange Ende mit einem 5-mm-Inbusschlüssel wie abgebildet durch die Bohrung und lösen Sie die Schraube, die die Stange in Position hält, ohne jedoch die Schraube zu entfernen. Halten Sie sie in Position, während Sie die Stange wechseln, und ziehen Sie sie dann wieder fest.

2. Ratschenhebel auf Verschleiß prüfen

Wenn der Schneidkopf abgesenkt wird und das Kugellager berührt, sollte die Sperrvorrichtung immer noch eingerastet sein (A) und ein kleiner Spalt zwischen den beiden Platten vorhanden sein. Sobald der Kopf weiter abgesenkt wird, sollte das Kugellager auf den Ratschenhebel drücken und den Schneidkopf freigeben. Prüfen Sie anderenfalls, ob der Ratschenhebel an dem Punkt Verschleißerscheinungen aufweist, wo er das Kugellager berühren sollte.

3. Drehpunkt des Ratschenhebels prüfen

Wenn es keine sichtbaren Verschleißerscheinungen gibt, prüfen Sie, ob der Ratschenhebel flach an der Hauptschneidplatte anliegt und nicht leicht schräg verdreht ist. In diesem Fall könnte sich die kleine Mutter, die den Hebel an seinem Drehpunkt sichert, gelöst haben.

Um die Mutter einzustellen, stellen Sie zunächst sicher, dass sie nicht trocken ist und gegebenenfalls geschmiert werden muss. Geben Sie in diesem Fall ein oder zwei kleine Tropfen Leichtöl hinzu und bewegen Sie den Hebel einige Male auf und ab.
Ziehen Sie den Ratschenhebel nach unten und halten Sie ihn fest, als ob Sie den Schneidkopf lösen würden. Ziehen Sie dann die Mutter leicht an, bis der Hebel beim Loslassen gerade durch seinen eigenen Federdruck zurückkehrt.

4. Ratschenhebel austauschen

Wenn alle oben genannten Prüfungen und Einstellungen durchgeführt wurden, sollte ein neuer Hebel bestellt und anhand dieser Anleitungen montiert werden.

 

 

Fanden Sie dies nützlich?

Ja / Nee