Search
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt

So tauschen Sie Ratschenhebel und Ratschenplatte am Excalibur aus.

Hierfür benötigen Sie das Excalibur 3S & Excalibur 5000 Ratschen-Service-Kit  >
Benötigte

  • Werkzeuge.
    • Inbusschlüssel 2,5 & 5 mm
    • 8-mm-Schraubenschlüssel
    • 10-mm-Schraubenschlüssel
    • Vaseline oder Lithiumfett.
    • Silikon-Schmiermittel
    • Teileskizze – Seite 4

    So gehen Sie vor

    Entfernen Sie den Schneidkopf von der Maschine:

    • Heben Sie den Multischneidkopf über die Höhe des Quadrierarms und befestigen Sie ihn mit dem weißen Kunststoffknopf auf seiner rechten Seite
    • Suchen Sie den schwarzen Kunststoffstreifen, derunten an der rechten Seite der Schneidstange, entfernen Sie ihn durch Herausziehen nach rechts am unteren Ende.
    • An der Unterseite der Schneidstange unter der Leiste sind zwei Innensechskantschrauben Verwenden Sie einen 5- mm-Inbusschlüssel  zum Entfernen der kleineren Schraube und diePlatte, die das untere Ende der Schneidstange abdeckt, kann entfernt werden.
    • Entfernen Sie die zylindrischen schwarzen Kunststoffpuffer von der linken Seite der Schneidstange.
    • Schieben Sie den Schneidkopf auf das Ende der Schneidstange.
  • Entfernen Sie das Schwenkarm-Gussteil.

    HINWEIS:  Es gibt viele unterschiedlicheUnterlegscheiben und Muttern, die in der gleichen Reihenfolge und Ausrichtung wieder montiert werden müssen. Bitte machen Sie sich in jeder Phase Notizen oder Fotos, um die Montage nachvollziehen zu können. 

    • Entfernen Sie die schwarze Kunststoffabdeckung durch Lösen des Knopfes und  entfernen Sie  die Sicherungsmutter e und Unterlegscheiben mit einem 10-mm-Schraubenschlüssel.

    • Entfernen Sie die Rückholfeder des Schneidkopfes, indem Sie den äußeren Schenkel der Feder aus seiner Nut am Schwenkarm-Gussteil lösen.
    • Drehen Sie die Federspule auf ihrem Kunststoffdorn, bis sich der andere kürzere Schenkel der Feder löst.
    • Ziehen Sie die Spule von ihrem Dorn ab.

    • Entfernen Sie die Mutter und die Unterlegscheiben neben dem gebogenen Schlitz im Gussteil mit einem8-mm-Schraubenschlüssel

    • Entfernen Sie die untere Gussteil-Befestigungsmutter und Unterlegscheibe (beachten Sie die Ausrichtung der Unterlegscheibe) mit einem 10-mm-Schraubenschlüssel.

    • Entfernen Sie das Schwenkarm-Gussteil und achten Sie darauf, dass die beiden großen Unterlegscheiben und das Drucklager hinter seinem unteren Ende nicht herunterfallen. Entfernen Sie die Kunststoff- und Stahlunterlegscheiben von der oberen Befestigungsschraube.

    • Montieren Sie die Ratschenplatte mit einem 2,5-mm-Inbusschlüssel wieder auf der Rückseite des Gussteils.

    • Entfernen Sie die Mutter des Ratschenhebels mit einem8-mm-Schraubenschlüssel und nehmen Sie den Ratschenhebel und die Unterlegscheibe ab.  Entfernen Sie lange Schraube Feder und Distanzstück vonder Rückseite des Schlittens, nachdem Sie die Federposition fotografiert haben.

    • Setzen Sie die lange Ersatzschraube zuerst durch das Distanzstück und die Feder ein. der Der gebogene Schenkel der Feder muss unter dem Kopf der Schraube liegen.  Ziehen Sie die Schraubemit dem 8-mm-Schraubenschlüssel fest. 
    • Schmieren Sie jede Seite des Ratschenhebels neben dem Zapfenloch mit einer kleinen Menge Vaseline oder Lithiumfett .
    • Montieren Sie die Ersatzunterlegscheibe und den Ratschenhebel, drücken Sie den Schenkel nach unten durch das Vierkantloch und montieren Sie die Sicherungsmutter mitdem 8-mm-Schraubenschlüssel. Die Mutter soll den Ratschenhebel berühren, aber nicht festgezogen werden.
    • Von der Rückseite des Schlittens aus drehen Sie den gebogenen Schenkel der Feder im Uhrzeigersinn, sodass der andere kurze Schenkel   die Kante des Ratschenhebels berührt. Dann weiterdrehen und hinter den Kopf der benachbarten Anschlagschraube stecken (ggf. siehe Ihr Foto)
    • Stellen Sie die Sicherungsmutter so ein, dass jede weitere Bewegung im Uhrzeigersinn verhindert, dass der Hebel von der Feder gedreht wird. 

    • Reinigen und schmieren Siedie beiden großen Unterlegscheiben und das Drucklager am unteren Ende des Gussteils mit Vaseline oder Lithiumfett.  Prüfen und  schmierenSie das kleine Lager.

    • Bringen Siedie Stahlunterlegscheibe wieder an der oberen Schraube und dann dieKunststoffscheibe an und tragen Sie Silikonschmiermittel auf.

    • Setzen Sie das Schwenkarm-Gussteil wieder über die beiden Schrauben und drücken Sie auf den Ratschenhebel, um die Zähne ineinander greifen zu lassenBringen Sie die schalenförmige Unterlegscheibe in der gleichen Ausrichtung wie zuvor wieder an und ziehen Sie die Mutter mit einem 10-mm-Schraubenschlüssel leicht an. 

    • Tragen Sie Silikonschmiermittel auf die Stirnseite des gekrümmten Schlitzes im Gussteil auf, legen Sie eine Kunststoffscheibe über die obere Schraube, gefolgt von der Stahlunterlegscheibe und dann der kuppelförmigen Mutter.  Ziehen Sie die Mutter genug an, um eine seitliche Bewegung des Gussteils zu verhindern, aber eine Vor- und Rückwärtsbewegung zu ermöglichen.
    • Bringen Sie Kunststoffschutz und die dazugehörigen Unterlegscheiben sowie die Befestigungsmutter wieder an, aber lassen Sie  sie in ihrer geöffneten Position und ziehen Sie die Mutter nur so weit an, dass keine lose Bewegung mehr erfolgt, aber ein Öffnen und Schließen immer noch möglich ist.
    • Setzen Sie den kurzen Schenkel der Rückholfeder des Schwenkarms in den Spalt zwischen Gussteil und Schlitten und führen Sie die Spule auf ihren Kunststoffdorn so, dass der lange Schenkel der Feder senkrecht nach oben zeigt.
    • Drehen Sie den Schenkel von links gesehen im Uhrzeigersinn und lassen Sie ihn unter der Rille im Gussteil am Rand des erhöhten runden Aufsatzes einrasten .

    Wichtig:

    • Überprüfen Sie die Einstellung an der gelben Mutter, der Ratschenhebel sollte sich frei bewegen, aber nicht von einer Seite zur anderen, und unter seinem Federdruck zurückkehren.
    • Die beiden grünen Muttern müssen so eingestellt sein, dass das Schwenkarm-Gussteil leicht einrastet, vollständigzurückkehrt,  wenn der Ratschenhebel gelöst wird und keine seitliche Bewegung stattfindet.
    • Prüfen Sie, ob die blaue Mutter die Bewegung des Schutzes zulässt, aber nicht lose ist.
    • Überprüfen Sie alle Muttern nach ein paar Wochen Benutzung erneut.

    Fanden Sie dies nützlich?

    Ja / Nee